Baum fällen mit und ohne Genehmigung

Während meiner Ausbildung zum Gärtner kam ich den Genuss einer Ausbildung an der Kettensäge. So wurde in einem Kurs, der glaube ich 10 Tage ging, alles notwendig zur Arbeit an der Kettensäge gelehrt. Von der Arbeitssicherheit, über die Unfallversorgung oder die Absicherung des Arbeitsortes und natürlich dem Arbeitsmaterial. Ich möchte daher in diesem Beitrag etwas von meinen Erlebnissen erzählen sowie auf das Baum Fällen ohne Genehmigung eingehen. Denn nicht jeder Baum darf einfach so gefällt werden.

Folgen beim unerlaubten Fällen eines Baumes

Zunächst möchte ich erwähnen das in einigen Bundesländern Strafen von bis zu 10.000€ für das unerlaubte Fällen von Bäumen fällig werden. Dieses Thema ist also nicht in wenigen Minuten und einer kleinen Suche im Internet erledigt. Der Anruf beim zuständigen Amt ist also unabdingbar.

Welcher Baum darf gefällt werden?

Genehmigung fürs Bäume fällen

Denn nur dort findet man die richtigen Informationen. Es gibt für einige Städte oder Gemeinden eigene Baumschutzsatzungen. Diese besagt, dass ein Baum bei einem Meter Höhe, einen Umfang von einem Meter nicht überschreiten darf. Doch diese Meter ist ein Wert den ich gerade angebe. Es ist individuell in vielen Gemeinden anders geregelt.

Doch auch bei Bäumen über dem geregelten Umfang kann eine Fällung möglich sein. Dies erfolgt zum Beispiel bei erkrankten Bäumen. Auch bei Behinderung von wichtigen Leitungen oder sonstigen Gefährdungen wird eine Fällung erlaubt.

Neben diesen direkt auf den Baum abgestimmten Gründen sollte man auch auf die Jahreszeiten achten. Es ist untersagt Bäume vom März bis Oktober zu Fällen. Natürlich gibt es auch hier viele Ausnahmen und Sonderreglungen.

Meine Erfahrungen beim Bäume Fällen

Das Bäume Fällen ist eine faszinierende Tätigkeit. Besonders bei größeren Bäumen ist der Moment etwas ganz besonderes, wenn der Punkt des Fallens erreicht ist. Es ist gar nicht so wie man zunächst denken möchte. Der Baum fällt nicht einfach um. Das Ganze kann eine gefühlte Ewigkeit dauert. Man ist schon komplett fertig mit dem Fällen, man hat sich womöglich schon vom Baum entfernt. Und trotzdem kann es noch 30, vielleicht sogar 40 Sekunden dauern bis der Baum fällt.

Der ganze Vorgang dauert meist nur wenige Minuten. Das spätere Aufräumen meistens mehrere Stunden. Hier lohnt es sich sehr, wenn man in Teams arbeitet und so die Arbeit schneller von statten geht. Natürlich lohnt auch die Investition bzw. das Ausleihen von zusätzlichen Maschinen. So gibt es Häcksler, welche als Anhänger von Autos das Aufräumen enorm beschleunigen.

Baumscheibe

Die Auswahl der Kettensäge

Doch komm ich zurück zu dem Kurs. Wir haben dort mit Kettensägen der Marke Stihl gearbeitet. Doch es gibt viele verschiedene Marken und Vor- und Nachteile. So verwenden viele in ihren heimischen Gärten Akku-Kettensägen oder Elektro-Kettensägen.  Man sollte daher etwas Vergleichen.

Später in meinem Beruf habe ich hauptsächlich mit Benzin betriebenen Kettensägen der Marke Stihl gearbeitet. Mittlerweile gibt es hier faszinierende Zusatzfunktionen. So werden die Griffe erwärmt um im Winter keine zu kalten Hände zu kriegen. Denn es passiert schneller als man denkt, dass durch die Erschütterung die Durchblutung der Hände gestört ist und somit die Hände anfangen zu kribbeln. Allerdings tritt das erst nach einigen Stunden bzw. sehr tiefen Temperaturen auf.

Man verbraucht die ein oder andere Kette beim Fällen. Sie werden natürlich während der Arbeit stumpf. Daher sollte man immer Zubehör zum Schärfen bei sich führen. Ideal ist es natürlich mehrere Ketten bei sich zuführen. So kann man am Ende des Arbeitstages alle Ketten schärfen und muss so seine Arbeit nur für das kurze Wechseln der Kette stoppen.

Mir hat die Arbeit immer sehr viel Spaß bereitet. Man sieht was man tut. Bei mir ging es meist um Bereiche bei denen ältere, auch kranke Bäume entfernt wurden. Also quasi ein Auslichten der Waldfläche. So konnten junge, starke Bäume nachwachsen. Auch wurde so die Diversität des Waldes verstärkt. Aber auch bei kranken Bäumen sollte man diese nicht einfach ohne Genehmigung Fällen. Sie sind immer auf der sicheren Seite, wenn sich eine Genehmigung holen und/oder einen Fachmann engagieren der sich um die Fällung kümmert.

One Comment

  1. Interessanter Artikel. Wir fällen im eigenen Wald. Ist meist auch dem Käferbefall geschuldet bzw. zum Auslichten. Zu erwähnen ist vielleicht noch, dass ein Schulung mit der Kettensäge Voraussetzung ist, um in öffentlichen Wäldern eine Erlaubnis zum Fällen von Bäumen zu erhalten.

Write a Reply or Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.