5 Arten, sich auf die Gartenarbeit im Frühling vorzubereiten

Das Wetter wird endlich wärmer! Als die Sonne ein bisschen heller scheint und die Tage ein wenig länger werden, beginnt die Natur um uns herum, wieder Lebenszeichen zu zeigen. Wie Hausbesitzer und Gärtner wissen, steht die Frühjahrs-Gartensaison vor der Tür und es ist jetzt Zeit, sich entsprechend darauf vorzubereiten. Jeder Hof und Garten benötigen ihre eigene besondere Aufmerksamkeit, aber da wir uns der Saison nähern, sind hier ein paar Erinnerungen, wie man sich auf einfache Weise für den Frühling bereit macht.

1. Benötigte Werkzeuge finden

Regelmäßiger Gärtner haben wahrscheinlich eine umfassende Sammlung an Werkzeugen und Ausrüstung. Aber jedoch hilft es ab und zu, einmal nachzusehen, was man schon hat und ob etwas ersetzt werden muss, oder ob es vielleicht ein anderes Werkzeug zum Nutzen gibt. Die FAZ hat eine hilfreiche Aufstellung verschiedener Ausrüstungsgegenstände für verschiedene Gartenarbeiten zusammengestellt, und man sollte diese mit dem eigenen Sortiment vergleichen. Wenn nötig, sollte einige Extrawerkzeuge vor dem Gartensaisons-Beginn beschaffen werden.

2. Sich gemütlich machen

Zusätzlich zur Überprüfung der Werkzeuge sollte einen Blick auf die persönliche Schutzkleidung geworfen werden. Häufig sind neue Handschuhe notwendig und die richtigen Schuhe können die Arbeit unter Gartenbedingungen auch erleichtern. Es gibt weit mehr an Arbeitsschuhwerk als die gewöhnlichen Stiefel. Der Katalog auf Screwfix zeigt eine breite Palette an Schuhwerk, von den traditionellen Stiefeln bis hin zu gemütlicheren, sportlichen Schuhen. Das ist etwas, was nicht alle Gärtner in Betracht ziehen, aber durch Vorausdenken kann man sicherstellen, dass man bei der Gartenarbeit bequem und geschützt ist. Auch die Handschuhe gibt es in vielen Variationen. Für jede mögliche Arbeit und jedes Wetter. Ein kleiner Tipp meinerseits sind Pflanzhandschuhe. Jeder kennt diese gummiartigen, aber die meine ich nicht. Es gibt Handschuhe für Pflanzarbeiten oder auch das Unkrautjäten, welche auf der oberseite mit einer Art Stoff oder Polyester verarbeitet sind und über einen Klettverschluss verfügen. Nach mehreren Jahren Beruflich als Gärtner, kann ich besten gewissen sagen, dass diese wirklich zu empfehlen sind.

3. Den Boden säubern

Der vielleicht wichtigste Schritt für Gärtner während des Winters ist es, den Garten von Schmutz zu reinigen. Lose Zweige, Rinde, abgestorbene Blätter und anderes können sich im Garten während der kalten Monate ansammeln. Bevor man auch nur an die Gartenbepflanzung denken kann, müssen alle Beete sauber sein. Also sollte man zuallererst die Handschuhe und eine gute Harke in der Hand nehmen und sich darum kümmern. Denn schon bald sehen wir die ersten Frühjahrsblüher und sie wirken in einem aufgeräumten Beet oder einer abgefäscherten Rasenfläche gleich viel schöner.

4. Den Boden vorbereiten

Nachdem der Winterschmutz beseitigt wird, ist es an der Zeit, den Boden vorzubereiten. Je nach was man zum Pflanzen beabsichtigt oder was man bereits pflanzte, funktioniert dies anders, aber Wetter.de hat ein kurzes Anleitungsvideo, das als nette Hilfestellung für die Bodenvorbereitung dienen kann. Der Boden sollte mit der Hilfe einer Schaufel, dem Spaten oder einer Gartenharke in jedem potenziellen Pflanzenbeet gelockert, durchlüftet und gedüngt werden. Optimalerweise natürlich mit dem eingenen Kompost angereichert. Jetzt im März kann auch gleich die ein oder andere Pflanze ausgesäat werden. So eignen sich Karotten und Salat sowie Spinat schon bestens dafür.

5. Alle gewünschte neue Pflanzen bestellen

Sobald die nötigen Vorarbeiten im Garten erledigt werden, wird es Zeit, sich über alle neuen Pflanzen, die man pflanzen möchtet, Gedanken zu machen. In vielen Fällen sind die Saaten und Pflanzen in einem ortsansässigen Geschäft erhältlich. Nur für den Fall, Sie etwas Spezielles bestellt werden müssen, sollte man den Garten im Voraus aufteilen und sich genau darüber klarwerden, was man hinzufügen möchtet.

Das Vorziehen

Es ist auch noch genügend Zeit selbst einige Pflanzen vorzuziehen. So kann man nun die Frühkartoffeln vorkeimen. Hierfür eine die gekauften Kartoffeln in einer Kiste aufbewahren. Ideal wäre ein kleiner Wintergarten oder ähnliches. Der Raum sollte bis etwa 15 Grad warm und hell sein. Auch die Paprika und Tomaten sollte schon jetzt im warmen vorgezogen werden.

Der Heckenschnitt im Frühjahr

Aber zum Schluss noch etwas wichtiges! Ab März muss ein Gärtner besonders beim Heckenschnitt aufpassen. Es ist nicht erlaubt starke Rückschnitte oder Rodungen durchzuführen. Damit möchte man den Bestandsschutz der Vögel erhalten und diese beim Nisten schützen. Man darf jedoch die Hecke immer noch in Form schneiden. Aber auch hier sollte vorher geprüft werden ob Nester vorhanden sind.

 

One Comment

  1. Stefanie

    Hallo Domenic,
    das mit den Hecken ist ja interessant. Das wußte ich gar nicht. Ich hab auch nie beim normalen Rückschnitt nac Vögeln bzw. Nestern gesucht. Da werd ich in Zukunft mal etwas genauer hinschauen.

    Alles Liebe
    Stefanie

Write a Reply or Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.