Ginseng panax

Ginseng ist eine Pflanze, die sowohl in der Medizin, als in der Naturheilkunde, zum festen Bestandteil des Repertoire gehört. Bekannt wurde Ginseng vor allem in China, unterdes erfreut sich die Pflanze auch in der Ernährung und der Naturheilkunde, großer Beliebtheit. Ginseng bewirkt keine Wunder, verfügt aber über enorme Heilkräfte bei bestimmten Krankheiten und wird daher unterstützend ebenso gerne eingesetzt, wie in ihrer Verarbeitung zu Medikamenten.

Was ist Ginseng?

Ginseng Panax Wurzel

Ginseng ist eine Pflanze des asiatischen Raumes. Weiterhin ist diese Pflanze unter dem Namen Kraftwurz, Samwurzel und Gilgen bekannt. Der Name Ginseng hat sich hierbei aber durchgesetzt und der Pflanze zu einem hohen Bekanntheitsgrad verholfen. Ginseng zählt zur Familie der Araliengewächse / Araliaceae und kommt hauptsächlich in den Gebirgsregionen und Wäldern um Korea, China, sowie im südöstlichen Sibieren vor. Die heilende Wirkung des Ginseng liegt in der Wurzel der Pflanzte. Zur Wurzelgewinnung wird sie unterdes weltweit kultiviert.

Ginseng ist eine krautige Pflanze, die eine Wuchshöhe von bis zu 60cm erreicht. Der Wurzelstock ist zylindrisch oder spindelförmig und meist aus ein bis zwei Bündeln bestehend. Die Pflanze verfügt über Laubblätter, die an der Oberseite kahl sind, an der Blattunterseite aber über 1mm lange Haare verfügt.

Die Ginseng-Vorkommen in Russland sind laut CITES Anhang 2, artengeschützt und dürfen daher nur unter Überwachung exportiert werden.
Ginseng zählt zu den Heilpflanzen, wobei die Pflanze selbst kaum verwendet wird. Die Heilkraft dieser Pflanze liegt in den Wurzeln. Der Name Panax, welcher als Gattungsname fungiert, leitet sich im lateinischen aus dem griechischen ab und hat die Bedeutung „Allheilmittel“.

Im asiatischen Raum steht Ginseng heute immer noch für ein langes Leben und und Gesundheit als Sinnbild. Die Popularität der Pflanze in Europa besteht seit dem 17. Jahrhundert. In der Schulmedizin fand sie aber erst im 20. Jahrhundert Anerkennung. Bis dahin wurde sie in der Naturmedizin als Heilmittel eingesetzt und überzeugte durch hohe Wirksamkeit bei vielerlei Krankheiten.

Ginseng Wirkung in Naturheilkunde und Medizin

Ginseng Panax Wurzeln

CC BY 2.0

Ginseng ist eine Heilpflanze, die sowohl in der Medizin, wie in Naturheilverfahren, Anwendung findet. In der Naturheilkunde findet die Pflanze vielseitige Anwendung bei Verdauungsstörungen, Konzentrationsstörungen, Übelkeit, Appetitmangel und bei Beschwerden in den Wechseljahren. Er erweist sich als sehr wirksam, durch seine anregende und verdauungsfördernde Eigenschaft. In der Medizin und Naturheilkunde findet die Wurzel Verwendung. Präparate der Pflanze werden hauptsächlich innerlich angewendet, da sie hier ihre volle Wirkung entfalten.

Oftmals wird sie als Tee, Pulver, Tinktur oder als Kapseln angeboten. Eine längere Therapie mit Ginseng-Präparaten ist aber nicht geeignet, die Behandlung sollte nicht länger als 3 Monate erfolgen, um unangenehme Nebenwirkungen wie Schlafstörungen, Bluthochdruck oder vaginale Blutungen als Begleiterscheinung der Ginseng-Einnahme zu vermeiden. Bei bestimmten Krankheiten, wie Diabetes, dürfen Präparate ausschließlich nach ärztlicher Anweisung eingenommen werden. Die Produkte der Pflanze als Heilmittel dürfen nur bei Erwachsenen, keinesfalls aber bei Kindern Anwendung finden.

Ginseng in der Ernährung

Auch in der Ernährung spielt die Wunderpflanze eine große Rolle. Sie kann in Pulverform dem Müsli unter gemischt, oder als Tee eingenommen werden. In den meisten Fällen werden die Präparate aber als Fertigprodukt, beispielsweise in Kapsel-Form, eingenommen und dienen aufgrund ihrer guten Eigenschaften, der Leistungssteigerung und Konzentration, sowie dem allgemeinen Wohlbefinden. Ginseng findet vielseitige Anwendung, sollte aber nie über einen sehr langen Zeitraum Anwendung finden.

Ginseng als Tee

CC BY 2.0

Write a Reply or Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.